17.05.2018:

DIY - Praktische abnehmbare Regen-Ekzemerdecke

Welcher Besitzer von Pferd(en) mit Sommerekzem kennt es nicht: wechselhafte Regenwettertage stellen uns regelmäßig vor größere oder kleinere Herausforderungen. :-)

Nur Regendecke schützt das Pferd nicht, falls doch bzw. zwischendurch die Sonne herauskommt, und damit auch die "hungrigen" Stechinsekten. Nur eine Ekzemerdecke mag an heißen Hochsommertagen mit kurzen Regenschauern zwar prima gehen; an kühleren Tagen in der Übergangszeit jedoch verhindert eine schwere, nasse und noch schlimmer: nicht trocknende Ekzemerdecke jegliche natürliche Thermoregulation (was insbesondere für ältere oder angeschlagene Pferde ein großes Problem sein kann). Und Regen- und Ekzemerdecke übereinander getragen wird häufig viel zu heiß, wenn in den Mittagsstunden doch die Sonne herauskommt...

 

Zum Glück gibt es hierfür mittlerweile schon Lösungen! :-) Auf dem Markt gibt es seit einiger Zeit integrierte Regen- und Fliegendecken, die für leichtere Ekzemer sicherlich auch prima funktionieren. Für meinen Araber Galibo bieten diese Decken jedoch im Hinblick auf das Sommerekzem leider nicht genug Schutz, so dass ich mich an eine zudem auch noch kostengünstige und äußerst praktische Eigenentwicklung gemacht: ein sogenanntes Regencape, das ganz einfach und nur bei Bedarf an jede beliebige Ekzemerdecke angebracht wird.

 

Was dafür benötigt wird:

- Eine dem Pferd gut sitzende Ekzemer- oder Fliegendecke (idealerweise ohne zu viel Stretch-Anteil)

- Teichfolienkleber (ich benutze von Oase den PVC-Folienkleber, Dose mit Pinsel)

- Eine Regendecke (mein Tipp: entweder eigene defekte, aber noch dichte Regen- oder Winterdecke recyclen, alternativ werden regelmäßig ehemals hochwertige Decken günstig mit Mängeln (Löcher o. ä.) gebraucht angeboten)

- Klettverschluss

- Stift und Maßband

- Eine Nähmaschine (alternativ gute Handnähkenntnisse :-) )

 

Und wie wird es nun gemacht? Eine Anleitung:

1.) Zuschnitt des Regencapes:

Am stehenden Pferd ausmessen, wie lange das Regencape ca. an der Ekzemerdecke gehen sollte. Diese Länge markieren und anschließend zuschneiden. Übrig bleibt das fertige Rückenteil mit Schweiflatz, das später an die Ekzemerdecke angebracht werden soll.

 

2.) Vorbereitung des Regencapes:

Den Saum des Regencapes umschlagen und vernähen. Die Naht wird anschließend mit Teichkleber versiegelt, um eine gute Haltbarkeit zu gewährleisten. In diesem Schritt können ebenfalls etwaige Löcher im Regendeckenteil mit Teichkleber repariert werden.

 

Alternative für "Nähfaule": falls Nähen nicht zu Euren Lieblingsaufgaben gehört, kann anstelle des Saum Umnähens dieser auch per Teichkleber versiegelt werden. Das sieht dann eben nicht so hübsch aus, solange aber genug Kleber verwendet wird dass der Stoff keine Fäden ziehen kann ist die Funktion ebenso gewährleistet.

 

3.) Annähen des Klettverschlusses an das Regencape:

Auf der linken und rechten Seite des Regencapes wird nun direkt oberhalb vom Saum auf der Innenseite des Capes der Klettverschuss (harte, bzw. "borstige" Seite) angenäht. Ich empfehle, die Naht von der Außenseite her (nicht auf der Klettfläche!) ebenfalls wieder mit Teichkleber zu versiegeln.

 

4.) Annähen des Klettverschluss-Gegenstücks an die Ekzemerdecke:

Nun wird das fertig vernähte Regencape zum Maß nehmen auf das Pferd bzw. die geplante Ekzemerdecke gelegt. Mit dem Stift auf der Ekzemerdecke markieren, wo das Klett-Gegenstück verlaufen muss. Dieses anschließend annähen, die Naht wieder auf der Rückseite mit Teichkleber versiegeln - fertig! :-)

 

5.) Optional Halsteil:

Bei Pferden, die vollständigen Regenschutz auch des Halses benötigen (z. B. bei Pferden, die dazu neigen, ein Regenekzem zu entwickeln o. ä.) empfiehlt es sich, nach der gleichen Methode und aus den Reststücken der ursprünglichen Regendecke ein Halsteil mit Klett zu nähen.

 

 

Zusätzliche Tipps:

-Ekzemerdecken müssen häufig gewaschen werden, Regendecken neigen dazu, bei zu häufigem Waschen undicht zu werden. Ich empfehle daher, das Regencape zum Waschen der Ekzemerdecke abzunehmen, um eine lange Haltbarkeit zu gewährleisten.

 

- In sehr aktiven Herden kann an Stelle des Kletts das Regencape auch direkt an die Ekzemerdecke  angenäht werden. Zusätzlich zur "normalen" Ekzemerdecke steht nun so auch eine perfekt passende Regenekzemerdecke zur Verfügung.

 

 

Schreibt mir gerne eine Nachricht, wenn Ihr Fragen oder Anregungen habt - und selbstverständlich freue ich mich auch immer über Erfolgsgeschichten, Fotos oder Erfahrungen von Euch! :-) Euch und Euren Pferden alles Gute - und kommt gut und möglichst ekzemfrei über den Sommer... ;-)